Wir erklären Ihnen, in welchen Fällen Daten wiederherstellbar sind



Sind Sie ein IT-Dienstleister und interessiert daran, professionelle Datenwiederherstellungsdienste anzubieten?

Ein großer Teil des IT-Dienstleistungsmarktes lagert derzeit die Wiederherstellung von Festplattendaten an spezialisierte Unternehmen aus. Die Konsequenz daraus ist nicht nur ein gewisser Einnahmeverlust, sondern auch die Unfähigkeit, Kunden hausintern zu helfen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Fälle an spezialisierte Datenrettungsunternehmen weitergeleitet werden, und welche von diesen Laufwerken IT-Dienstleister realistischerweise auch hausintern wiederherstellen könnten. Diese Daten basieren auf einer Umfrage , die wir bei unseren größten Kunden durchgeführt haben: 55 Spezialunternehmen für Datenrettung in 15 Ländern.

Etwa 30% aller Datenrettungsfälle werden durch ein beschädigtes Dateisystem (Datenprobleme) hervorgerufen. Solche Fälle können in der Regel erfolgreich von IT-Dienstleistern behandelt werden, da die IT-Branche mit Software- Tools für die Datenwiederherstellung und den entsprechenden Verfahren vertraut ist.

Rund 30% aller Fälle werden durch Laufwerksinstabilität (Plattenprobleme) verursacht: Ein Laufwerk funktioniert zum Beispiel teilweise, aber ein defektes oder abgenutztes Medium verhindert den Zugriff auf die Daten des Laufwerks. Dies gilt auch für Situationen, in denen das BIOS ein Laufwerk aufgrund von Problemen mit einigen nicht-kritischen Subsystemen der Festplatte nicht erkennt. Probleme mit instabilen Laufwerken werden von IT-Dienstleistern meistens ausgelagert, während sie mit Hilfe eines professionellen Tools zur Erstellung eines Datenträgerabbildes für die Datenrettung ohne Weiteres hausintern gehandhabt werden könnten.

Der verbleibende Teil, etwa 40% der Fälle, ist auf vollständige Laufwerksausfälle (Laufwerksprobleme) zurückzuführen, in denen das Laufwerk überhaupt nicht mehr reagiert. Es läuft nicht mehr an oder erzeugt undefinierte Klickgeräusche. Auch wenn einige dieser Laufwerke trotzdem hausintern wiederhergestellt werden können, handelt es sich dabei um eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, weil meistens nicht nur ein Reinraum und hochspezialisierte Werkzeuge benötigt werden, sondern auch ein hohes Maß an Fachwissen, über das nur Unternehmen verfügen, die sich ganz auf Datenrettung spezialisiert haben.

Die meisten von IT-Dienstleistern ausgelagerten Fälle lassen sich also in zwei Kategorien einordnen: Plattenprobleme und Laufwerksprobleme. Da fast alle Plattenprobleme und einige schwere Laufwerksschäden hausintern behoben werden können, wäre es doch unklug, so viele Kunden wegzuschicken! Wenn Sie die Laufwerke vor Ort wiederherstellen können, gibt es keinen Grund für Outsourcing. Steigern Sie also in Zukunft Ihre Gewinne!

Wir erklären Ihnen, welche Fälle hausintern gelöst werden können, wie man sie diagnostiziert und welches Wiederherstellungsprozeduren Sie am besten anwenden sollten.

Wenn Sie mehr zum Thema erfahren möchten:


Lesen Sie den Blogpost Machen Sie es von Anfang an richtig! Festplattendiagnose
Lesen Sie den Blogpost über unsere PDR-Umfrage: Die Ursachen von Festplattenausfällen im Detail
Lesen Sie mehr zum Thema Diagnose und Wiederherstellung bei den häufigsten Fällen von Datenverlust